Was bedeutet eigentlich der Begriff „Freie Werkstatt“?

 

Ca. 80% aller Autoteile werden nicht vom Fahrzeughersteller wie z.B. (Daimler, BMW, Audi, VW, Toyota etc.), sondern von hoch spezialisierten Zulieferern entwickelt und produziert. Diese Zulieferer beliefern ihre Produkte an zwei unterschiedliche Märkte. Der eine Markt besteht aus den Automobilwerken und deren Vertragswerkstätten, der andere Markt wird als der freie Kfz-Markt bezeichnet.

 

Das Wort „frei“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Werkstatt nicht nur an eine Automobilmarke gebunden ist, sondern alle Automarken und deren Modelle zu ihren Kunden zählen kann. Die Freien Werkstätten garantieren ihren Kunden hierbei auf Original-Marken-Ersatzteile genau dieselbe Sicherheit und volle Gewährleistung wie die Fahrzeughersteller.

 

Die Freien Werkstätten leisten meistens alle Arbeiten, die auch die Vertragswerkstätten anbieten – in dergleichen professionellen Qualität nur meist zu günstigeren Preisen.

Die freundlichen Kfz-Meister der Freien Werkstätten besitzen durch ihre Ausbildung und Meisterprüfungen ein hohes fahrzeugtechnisches Know-how, wie ihre Kollegen in den Vertragswerkstätten. Sie werden daher als Kunde in der Regel bei der professionellen Ausführung von Reparaturen keine Unterschiede feststellen.